„Es gibt zwei Wege Licht in der Welt zu sein. Man ist eine Kerze oder der Spiegel, der sie reflektiert.“

Julia Monro ist freie Journalistin und bringt Protagonist*innen mit Redaktionen zusammen oder verfasst selbst Artikel um die Berichterstattung zu LSBTI*-Themen zu verbessern und die Sichtbarkeit von Randgruppen zu erhöhen. Als Beraterin, Referentin oder Podiumsteilnehmerin steht sie zudem auf Veranstaltungen zur Verfügung und ist selbst aktivistisch tätig um die Menschenrechte von sozialen Minderheiten zu stärken. 


Kurzvita

Julia Monro wuchs als Kind zweier russlanddeutscher „Heimkehrer“ auf, die in den 70er Jahren nach Deutschland kamen. Sie wurde 1981 geboren, genoss eine sehr behütete Kindheit und wurde mit christlichen Werten im frei evangelischen Glauben erzogen. Nach zwei technischen Berufsausbildungen studierte sie Theologie in Bonn und arbeitete zuletzt im IT-Anforderungsmanagement in einem weltweit tätigen Softwarekonzern, bis dahin alles noch in der männlichen Rolle. Nachdem sie 2016 durch ein nicht-selbstbestimmtes Outing ihr komplettes soziales Umfeld verlor (Familie, Freunde, Job, Kirche) und ihr Essen bei der Tafel bezog, begann ihr Engagement für die eigene Sache und für die trans*-Community.

Step by step kämpfte sie sich zurück ins Leben und ist heute eine zentrale Ansprechperson für die Lebenssituation von trans*Personen. Sie verhandelt direkt mit der Bundesregierung über Gesetzesvorhaben, unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität und wurde geschäftsführender Vorstand im Bundesverband Trans*

Außerdem ist sie Gründerin von Transkids.de, wo sie trans* Kindern und Jugendlichen sowohl mit Beratung als auch mit Freizeitangeboten einen Ausgleich zur multiplen Belastungssituation schafft. Ihre Aufklärungsarbeit führt sie als Referentin in wirtschaftlichen Unternehmen, als Dozentin für Lehrkräftefortbildung und an Schulen in RLP durch. Sie steht der Bundesregierung mit ihrer fachlichen Expertise zur Verfügung, wird an Gesetzgebungsverfahren beteiligt und zu Podiumsdiskussionen geladen.

Ihr Ziel ist die Verbesserung der Lebenssituation von sozialen Minderheiten, insbesondere der nachfolgenden Generation von trans*-Kindern und -Jugendlichen. Ihre Hobbys sind Volleyball und sie begeistert sich für die Fotografie, sowohl vor als auch hinter der Kamera.


Über mich

Worte wie Authentizität, Loyalität, Besonnenheit, Aufrichtigkeit, Glaubwürdigkeit, Leidenschaft, Empathie sind Dinge, die uns in unserer heutigen schnelllebigen Zeit oftmals verloren gehen. Für mich sind es Worte mit starker Aussagekraft und großer Bedeutung. Menschliche Werte kommen in unserer Gesellschaft oft zu kurz. Der eigene Profit genießt meistens (auch ungewollt) eine höhere Priorität.

Für mich sind diese Begriffe keine leeren Worthülsen, sondern gelebte Realität. 

Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören.Und gerne stehe ich Ihnen als Referentin, Keynote Speakerin oder Podiumsteilnehmerin bei Ihren Veranstaltungen zur Seite.

Lassen sie sich motivieren und inspirieren.
Meine Lebensgeschichte zeigt eindrucksvoll wie gefallene Menschen wieder aufstehen können und ich freue mich über jeden Menschen, der daraus einen Gewinn für sich ziehen kann.

Der Stein, den die Maurer verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden. (Psalm 118,22)

Mit Grüßen vom Herzen
Julia Monro